CL20 MOOC: Nicht nur der Kurs, auch die Vorbereitung ist ungewöhnlich

Jetzt wird es ernst mit der Vorbereitung des CorporateLearning 2.0 MOOC. In den nächsten Tagen soll die Anmeldung auf der MOOC-Plattform „mooin“ möglich sein. Kursbeschreibung, Inhalt, Akteure, Ablauf, Termine, Foren, Anmeldeprozess – alles will bis dahin geklärt sein. Aber keine große Weiterbildungs-Organisation steht dahinter: 8 ganz verschiedene Corporate Learning Abteilungen und ein Netzwerk organisieren diesen Kurs. Das klingt nach viel Zusammenarbeits-Notwendigkeit und nach Offenheit. Offen passt zum MOOC: Der zweite Buchstabe steht für „Open“. Das „Open“ beziehen wir auch auf den MOOC-Entwicklungsprozess.

In lockerer Folge werden wir hier berichten, was so alles passiert – und nicht passiert – während der Vorbereitungsphase. Schließlich ist ein MOOC zum Lernen da – nicht nur für die Teilnehmer während des Kurses.

CL20 ErstLogo komplett 1230x576

Viele Gespräche bis heute

Januar 2015: Die Corporate Learning Alliance – CLA entscheidet sich für ein erstes gemeinsames Projekt. Der Corporate Learning 2.0 MOOC bekommt Konturen. Ein konnektivistischer cMOOC soll es sein, bei dem die Teilnehmer Wissen und Erfahrungen einbringen und voneinander lernen. Schnell war man sich in der CLA einig: Dann können wir doch auch jede MOOC-Woche in andere Hände geben. Wenn in jeder Woche eine anderes Unternehmen ein aktuelles Corporate Learning Projekt vor- und zur Diskussion stellt, dann müsste das Lernen für alle auslösen.

Februar bis Mai 2015: Die 8 CLA-Mitglieder sprechen überall über den CL20 MOOC. Sehr schnell kamen Zusagen, ja sogar Wünsche, eine Woche zu gestalten. Aus den ursprünglich geplanten 6 MOOC-Wochen wurden so 8. Jedem wochengestaltenden Unternehmen wurde ein „Pate“ aus der CLA zugeordnet. Mit dem werden alle Absprachen getroffen. Daraus ist folgender Ablauf entstanden:

21.09. – 25.09.2015 – DB Training: “Next Education”

28.09. – 02.10.2015 – Swisscom: „Digitales Lernen attratktiv machen“
                                  (statt Telekom Training: „Selbstgesteuertes Lernen“)

05.10. – 09.10.2015 – ÖAMTC: „Selbstgesteuertes Lernen im Führungskräfte-Training“

12.10. – 16.10.2015 – Festo: „Soziales Lernen nach formalem Training“

19.10. – 23.10.2015 – Miele:Nutzung von offenen versus geschlossenen Lernportalen“

26.10. – 30.10.2015 – SICK Safety: „Informelles Lernen im internationalen Vertrieb“

02.11. – 06.11.2015 – SAP: „Gamification“

09.11. – 13.11.2015 – adidas: Thema noch offen
(statt Volkswagen Group Academy: „Medienkompetenz von Bildnern“)

Juni 2015: Der MOOC braucht eine Plattform. Die FH Lübeck betreibt „mooin“ schon seit einiger Zeit mit anderen MOOC’s. Allerdings sind das alles xMOOC’s, die hauptsächlich die Verteilung von Wissen über diese Plattform abwickeln mit ein paar zusätzlichen Social Media-Funktionen. Die FH Lübeck ist interessiert, will den CL20 MOOC auf der mooin-Plattform anbieten. Ein Partner mit MOOC-Produktions-Erfahrung ist natürlich ein Glücksfall für uns. Und das auch noch, ohne dass uns Kosten dafür entstehen! Die CLA ist ja ein nicht-kommerzielles Netzwerk, und der MOOC soll kostenlos angeboten werden. Ein CL20-Budget gibt es nicht.

Lutz Berger, ein Video-Journalist mit viel Education-Bezug, hat sich angeboten, die CL20 MOOC-Idee mit ungewöhnlichen Video-Clips bekanntzumachen. Eine erstes Teaser-Video ist entstanden. Besten Dank Lutz Berger.

Heute 21.6.2015: Die Startseite auf mooin muss jetzt gefüllt werden, bevor die Anmeldung freigeschaltet wird. Dr. Claudia Bremer und Dr. Jochen Robes haben im CLA-Team die Aufgabe der Koordination mit der FH Lübeck und der mooin-Plattform übernommen. Gar nicht so einfach, die „Paten“ so zu koordinieren, dass alle notwendigen Absprachen mit den gestaltenden Unternehmen auch rechtzeitig vorliegen. Schließlich machen die Paten das auch nur neben ihren Tagesaufgaben – wie die gestaltenden Corporate Learning Abteilungen ja auch.

Wir sind sehr gespannt, wie so ein erweitertes Netzwerk so ein Groß-Projekt stemmen wird. Dass es gelingen wird, davon sind alle überzeugt. Aber welche Hürden und Unwägbarkeiten in diesem „MOOC-Produktions-Netzwerk“ noch auftauchen werden, kann niemand vorhersagen. Ist es nicht gerade dass, was es spannend und lehrreich macht? Wir werden weiter berichten, damit alle lernen können.

Advertisements